Claudia Roth,
Bundes-
vorsitzende
Bündnis 90/
Die Grünen


Ich sage, was ich denke...

Judith Holofernes, Wir sind Helden


Ich sage, was ich denke...

Ralf Bauer,
Schauspieler



Ich sage, was ich denke...

Tina Bordihn, Schau-spielerin



Ich sage, was ich denke...

Bigi Alt und Dr. Franz Alt, Journalisten



Wir sagen, was wir denken...

Dr. Helga Trüpel, MdEP/Grüne



Ich sage, was ich denke...

Claudia Roth, Bundesvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen

"China wird als das bevölkerungsreichste Land, als international bedeutender Akteur, als Wirtschaftspartner, aber auch als Gast der Buchmesse daran gemessen, ob und wie es den Schutz und die Einhaltung der Menschenrechte garantiert. Das Recht auf Meinungsfreiheit ist dabei absolut grundlegend. JournalistInnen, BloggerInnen und AutorInnen dürfen in China nicht länger verfolgt werden, weil sie von diesem Grundrecht Gebrauch machen."

Judith Holofernes, Wir sind Helden

"Jeder Mensch muss offen seine Meinung äußern dürfen, ohne dafür ins Gefängnis zu kommen oder sogar gefoltert zu werden. Das muss auch Kritik an der herrschenden Gesellschaft einschließen, damit eine Veränderung zum Besseren möglich ist. Und vor allem in Tibet und China gibt es, was die Freiheit der Menschen angeht, noch viel zu verbessern."

Ralf Bauer, Schauspieler

"Tibet ist ein Fall von großer Ungerechtigkeit in dieser Welt. Mich beeindruckt der Mut des tibetischen Volkes, trotz der unmittelbaren Gefahr, die Wahrheit der Welt mitzuteilen und trotz der Agressionen der kommunistischen Regierung am buddhistischen Glauben festzuhalten.

Die Gewaltlosigkeit ihres Widerstands, der in der Tradition Mahatma Gandhis steht, beeindruckt mich. Tibet nicht zu unterstützen bedeutet, dem gewaltlosen Weg zur Konfliktlösung keine Chance zu geben. Unterdrückte Menschen, die friedlich um ihre Rechte kämpfen, zu ignorieren heisst, mitschuldig sein, wenn Gewalt entsteht.

Ich unterstütze Tibet, weil ich für Universalität der Menschenrechte und für Gewaltlosigkeit bin, auch wenn dies nicht von der UNO und der EU ausgesprochen werden würde!"

Tina Bordihn, Schauspielerin

"Freiheit ist ein kostbares Gut. Die Menschen, die sie haben, wissen sie oft nicht zu nutzen, zu leben und zu schätzen. Deswegen sollte man die Menschen, die, auch unter Einsatz ihres Lebens, für Freiheit kämpfen, mit aller Macht unterstützen. Sie haben den Mut zur Veränderung. Ich weiss nicht, ob ich so mutig bin."

Bigi Alt und Dr. Franz Alt, Journalisten

"Solange in China und Tibet Menschenrechte verletzt werden, ist die Welt nicht wirklich frei."

Dr. Helga Trüpel, MdEP/Grüne

"China ist immer noch ein autoritäres kommunistisches Regime, das Kritiker mundtot machen will, unter Hausarrest stellt und Menschenrechte missachtet. Menschenrechte sind unteilbar. Wir dürfen die Missachtung von Menschenrechten aber nicht als kulturelle Differenz behandeln. Ich bin für einen Dialog auf Augenhöhe, und das heißt, sich mit gegenteiligen Meinungen auseinandersetzen zu müssen. Wir dürfen nicht müde werden, Kritik an der chinesischen Zensurpraxis deutlich zu äußern und eine echte Auseinandersetzung damit einzufordern."